Zurück

Spielerisches Lernen

Spielerisches Lernen

ogród doświadczeń

 

 

 

 

 Archäologisches Museum, Kraków 

 

 

In dieser ältesten archäologischen Einrichtung Polens gibt es vieles zu sehen. Junge Touristen wird sicherlich die Ausstellung Altägyptische Götter mit Sarkophagen und Mumien interessieren.   

Archäologisches Museum,
ul. Senacka 3 (Eingang von der ul. Poselska 3), Kraków, Tel.: +48 12 4227100, www.ma.krakow.pl; geöffnet in den Sommerferien (VII–VIII) Mo., Mi., Fr. 9.00–14.00, Di. und Do. 14.00–18.00, So. 10.00–14.00 (weitere Informationen auf der Webseite); Tickets: 7 PLN, ermäßigt 5 PLN, So. frei.
 

 

 Ethnographisches Museum, Kraków 

 

 

Der Besuch im Museum entführt uns auf eine Reise in die Vergangenheit der Dörfer von Małopolska. Es wurden hier die Innenräume der Bauernhäuser wiedergegeben, interessant sind auch Handwerkerwerkstätten.

Ethnographisches Museum in Kraków,
pl. Wolnica 1, 31-066 Kraków, Tel.: +48 12 4306023, www.etnomuzeum.eu; geöffnet: Di. –Mi. und Fr. –Sa. 11.00–19.00, am Do. bis 21.00, So. 11.00–15.00; Tickets: 9 PLN, ermäßigt 5 PLN.
 

 

 Kraków Museum Für Städtische Technologie, Kraków

 

 

So ein Museum muss alle Jungs interessieren. Alte polnische Autos und Motorräder, historische Straßenbahnwagen … Ein Teil der Ausstellungen besitzt einen interaktiven Charakter: man kann die Ausstellungsstücke berühren, experimentieren.   

Museum Für Städtische Technologie,
ul. św.Wawrzyńca 15, Kraków, Tel.: +48 12 4211242, Durchwahl 100; geöffnet in der Saison (VI–IX): Mi., Fr. –So. 10.00–16.00, Di. und Do. 10.00–18.00 (weitere Informationen auf der Webseite); Tickets: 10 PLN, ermäßigt 7 PLN.

 

 Historisches Museum der Stadt Kraków 

 

 

In der Hauptabteilung des Museums – im Palast Krzysztofory – kann man die Stadtgeschichte von Kraków kennenlernen und sehen, wie die Stadt vor Jahrhunderten aussah und was für Rüstungen ihre Verteidiger anlegten. Mit Farben und Kreativität ihrer Schöpfer begeistern die Krakauer Weihnachtskrippen - die in Form an die charakteristischen Krakauer Gebäuden anknüpfen.

Historisches Museum der Stadt Kraków – Palast Krzysztofory,
Rynek Główny 35, Kraków, Tel.: +48 12 6192300, www.mhk.pl.
 

 

 Polnisches Luftfahrtmuseum in Kraków 

 

     

Historische Flugzeuge, Segelflugzeuge, Hubschrauber, große Flugmotorensammlung – all dies wurde im Museum in den Hangars des ehemaligen Flugplatzes Rakowice-Czyżyny versammelt, der 1912 gegründet wurde. 

Polnisches Luftfahrtmuseum,
al. Jana Pawła II 39, 30-969 Kraków, Tel.: +48 12 6409960–61, www.muzeumlotnictwa.pl; geöffnet: Di. –Fr. 9.00–17.00, Sa. –So. 10.00–16.00; Tickets 8 PLN, ermäßigt 5 PLN, Di. frei.
 

 

 Nationalmuseum, Kraków 

 

 

 

Das Krakauer Museum verfügt über ungewöhnlich reiche Sammlung der polnischen, europäischen und außereuropäischen Kunst. Für die jüngsten Besucher wurde im Hauptgebäude ein Lehrsaal geschaffen, wo u. a. Sonntagsworkshops durchgeführt werden.

Nationalmuseum - Hauptgebäude,
al. 3 Maja 1, Kraków, Tel.: +48 12 2955595, www.muzeum.krakow.pl; geöffnet: Di. –Sa. 10.00–18.00, So. 10.00–16.00; Tickets: 8 PLN, ermäßigt 3 PLN, So. ständige Ausstellungen frei.
 

 

Manggha - Museum für Japanische Kunst und Technik, Kraków

 

Die hier ausgestellte umfangreiche Sammlung der japanischen Kunst zählt 6,5 Tausend Ausstellungstücke. Es sind u. a. Holzschnittgraphiken der größten japanischen Meister, sowie Samurai-Rüstungen mit Helmen und Masken. Manggha ist auch ein aktives Kulturzentrum, das Wissen über Japan verbreitet.  

Manggha - Museum für Japanische Kunst und Technik,
ul. Konopnickiej 26, Kraków, Tel.: +48 12 2672703, www.manggha.krakow.pl; Tickets: 15 PLN, ermäßigt 10 PLN, Di. frei.

 

Stanisław-Lem-Garten für Experimente, Kraków 

 

 

Im Krakauer Garten für Experimente stellen über 50 interaktive Installationen ausgewählte Naturerscheinungen vor. Man kann hier einen Wasserwirbel hervorrufen oder eine Nachricht mit Hilfe des akustischen Telegraphen bekommen.

Stanisław-Lem-Garten für Experimente,
al. Pokoju 67, Kraków, Tel.: +48 12 6861160, www.ogroddoswiadczen.pl; geöffnet  in der Saison (V–VIII): Mo. –Fr. 9.00–19.00, Sa. und So. 10.00–19.00 (weitere Informationen auf der Webseite); Tickets: 7 PLN, ermäßigt 5 PLN.
 



Museum „Pod Kuźniczym Młotem” („Zum Schmiedehammer“), Zakopane

 

Für alle, die sich für das Tatra-Gebirge interessieren, ist der Besuch in diesem Museum in Zakopane eine Pflicht. Hier kann man sehen, wie damals Butter erzeugt wurde, wie die Goralen-Häuser mit Moos abgedichtet wurden oder Volkstrachten anprobieren.

 

 

Museum „Pod Kuźniczym Młotem”,
pl. Niepodległości 6, Zakopane, Tel.: +48 608809469, www.skansen-podhale.pl; geöffnet: tägl. 10.00–18.00; Tickets: 7 PLN, ermäßigt 5 PLN.
 

 

 
Museum der Krakauer Salinen, Wieliczka

 

 

 

Schon der Museumssitz selbst wird Kindern gefallen: ein echtes mittelalterliches Salinenschloss. Hier ist u.a. eine reiche Salzstreuersammlung zu besichtigen und die Ausstellung untertage zeigt Maschinen und Bergmannswerkzeuge.

 

Museum der Krakauer Salinen,
ul. Zamkowa 8, Wieliczka, Tel.: +48 12 2783266, www.muzeum.wieliczka.pl; geöffnet in der Saison (V–VIII): Di. –So. 9.00–20.00 (weitere Informationen auf der Webseite); Tickets: 4 PLN, ermäßigt 3 PLN.
 

 

   

 

 Salzbergwerk in Wieliczka
 

 

      

Die zwei Kilometer lange touristische Route(in einer Tiefe von 64 m bis 135 m) zeigt unterirdischen Kammern, malerische kleine Seen und ungewöhnliche Kapellen. Wegen seiner Einzigartigkeit wurde das Salzbergwerk in die UNESCO Liste aufgenommen.

 

Salzbergwerk Wieliczka,
ul. Daniłowicza 10, Wieliczka, Tel.: +48 12 2787302, 2787366, www.kopalnia.pl; Besichtigung nur mit Führung: IV–X tägl. 7.30–19.30, XI–III tägl. 8.00–17.00; Tickets: 50 PLN, ermäßigt 37 PLN.
 

 

 

Salzbergwerk in Bochnia 

 

 

 

Die Anfänge dieses Salzbergwerks reichen bis ins Jahr 1248 zurück. Es gibt hier eine Ausstellung alter Maschinen, schöne Kapellen und den Mysiur-Pferdestall zu besichtigen … Eine zusätzliche Attraktion stellen die Fahrt mit der unterirdischen Bahn und die Fahrt auf einer140 m langen Rutsche.

 

Kurort Salzbergwerk Bochnia,
ul. Solna 2, Bochnia, Tel.: +48 14 6153636, www.kopalniasoli.pl; Fahrten unter die Erde: Mo.–Fr. 9.30, 11.30, 15.30 (VII–VIII auch 12.30), Sa. und So. 10.15–16.15 (jede Stunde); Tickets: 19–30 PLN.
 

 

 

Bienenzuchtmuseum, Stróże 

 

 

Dieses kleine Freilichtmuseum ist eine Wissensgrube über Bienen und Honig. Für Kinder wurde das Spielplatz „Bienendorf“ vorbereitet. Es gibt auch ein Mini-ZOO (hier leben u. a. Strauße und Huzulenpferde), das Wirtshaus Bartna Chata und kleines Geschäft mit hiesigen Erzeugnissen zu besichtigen.

Bienenzuchtmuseum,
Stróże 235, Tel.: +48 18 4140579, www.bartnik.pl; geöffnet: tägl. 9.00–16.00; Tickets: 8 PLN, ermäßigt 7 PLN.
 

 

Ethnographischer Park an der Weichsel, Wygiełzów 

 

Die Kinder besichtigen mit Freude die schön rekonstruierte, vom Grün umgebene Beispiele der Dorf- und Kleinstadtarchitektur. Über dem Freilichtmuseum erheben sich malerische Ruinen des mittelalterlichen Schlosses Lipowiec.  

Ethnographischer Park an der Weichsel,
ul. Podzamcze 1, Wygiełzów, Tel.: +48 32 6228749, www.mnpe.pl; geöffnet in der Saison (IV–IX): tägl. 8.00–18.00 (weitere Informationen auf der Webseite); Tickets: 8 PLN, ermäßigt 5 PLN.
 

 

Arwa-Ethnographischer Park, Zubrzyca Górna 

 

 

Auf dem weitläufigen Gelände, das an einen Landschaftspark erinnert, wurden verschiedene Beispiele der Architektur von Arwa vorgestellt. In den meisten Gebäuden wurden Ausstellungen eingerichtet, die den Alltag in Arwa näher bringen.

Arwa-Ethnographischer Park, Zubrzyca Górna,
Tel.: +48 18 2852709, www.orawa.eu; geöffnet in der Saison (V–IX): tägl. 8.30–17.00 (weitere Informationen auf der Webseite); Tickets: 11–18 PLN, ermäßigt 7–12 PLN.
 

 

 

Sandezer Ethnographischer Park, Nowy Sącz 

 

 

Das Freilichtmuseum in Nowy Sącz ist einer der schönsten in Polen. Die hiesigen Objekte repräsentieren Architektur und Kultur aller ethnischen Gruppen, die einst diese Gebiete bewohnt hatten.

Sandezer Ethnographischer Park, Eingänge,
ul. Wieniawy Długoszowskiego 83b, ul. Lwowska 226, Nowy Sącz, Tel.: +48 18 5331823, 4414412, www.muzeum.sacz.pl; geöffnet in der Saison (V–IX): Di. –So. 10.00–18.00 (weitere Informationen auf der Webseite); Tickets: 12 PLN, ermäßigt 7 PLN Sa. frei.
 

 

 Eisenbahnfuhrpark-Freilichtmuseum, Chabówka

 

Eisenbahnfuhrpark-Freilichtmuseum entstand auf dem Gelände des Dampflockdepots aus dem 19. Jh. in Chabówka und ist die größte Einrichtung dieser Art in Polen. Die Ausstellung umfasst mehrere zehn alte Lokomotiven und Bahnwaggons. Es werden Fahrten mit den alten Zügen organisiert.   

Eisenbahnfuhrpark-Freilichtmuseum, Chabówka,
Tel.: +48 18 2676200 Durchwahl 366, www.skansen.hg.pl; geöffnet: tägl. 7.00–19.00; Tickets: 5 PLN, ermäßigt 2,50 PLN.
 

 

 Freilichtmuseum des Pogórze-Dorfes, Szymbark  

 

 

Im kleinen Freilichtmuseum in Szymbark gibt es außer Bauern- und Wirtschaftshäuser auch eine Schmiede, Windmühlen und einen Ofen zum Geschirrausbrennen. Mit etwas Glück trifft man auch auf Handwerkervorführungen.

Freilichtmuseum des Pogórze-Dorfes, Szymbark,
Tel.: +48 18 3513114; geöffnet in der Saison (V–IX): Di. –Fr. 9.00–17.00, Sa. und So. 9.00–18.00 (weitere Informationen auf der Webseite); Tickets: 4–7 PLN, ermäßigt 2–4 PLN.
 

Spielen Spielen